Heylive.de kommt "NEU" auf Typo 3...-stop-...Neues Outfit- neues Design- neue Inhalte...-stop-...Kein Scherz: Start ist spätestens im Januar 2011...-stop-...Lesen Sie unter `Archiv` dann "Heylive-Heylights" was User schreiben und was uns so anspornt!...-stop-...Besinnliche Vorweihnachtszeit!...-stop-...!

Home
Aus den Gemeinden
Lokales
Leute von nebenan
Blaulicht und Blitzlicht
Politik & Wirtschaft
Schule
Kunst & Kultur EXTRA
Sport
Muse und Meinung
Tipps & Lifestyl
Archiv
Kontakt
Impressum
AGB  

Counter

 

Polizei Feuerwehr Presseschau

Klicken Sie jetzt auch HIER OBEN POLIZEI, FEUERWEHR oder links weitere Themen links an,

lesen Sie auch "Aus den Gemeinden"- "Kreis" "Leute nebenan" oder "Kunst + Kultur Extra"

Empfehlen Sie uns !

www.Heylive.de

In der  Region daheim!



Meddersheimer Floriansjünger stehen auf verlorenem Posten!

Tag der offenen Tür ohne Resonanz- Nachwuchsprobleme- Wehrmänner unter sich

Wehrführer Jan Hey und Benjamin Bleich hatten die 73-jährige Geschichte der Meddersheimer Wehr auf Stellwänden zusammengetragen und dokumentiert. Sie warben vergeblich mit Handzetteln und Hochglanz- Flyer im Amtsblatt. Sogar ein Pavillon war aufgestellt, die Uniformierten wären gerne gute Gastgeber gewesen! (Nr. 2658 -2659)  

25.Sept. 2010: Weil die VG-Wehrleitung diesen Termin nicht anberaumt hatte, sah sich auch niemand von dort genötigt, einmal im Meddersheimer Feuerwehrhaus vorbeizuschauen. Ortsbürgermeisterin Renate Weingarth-Schenk war da. Tiptop gepflegt waren  alle Gerätschaften anschaulich ausgestellt. Schade, eigentlich für die ehrenamtlich Engagierten, dass ihnen so wenig Zuspruch zuteil wird: "Ihr hättet  Freiwein ausschenken müssen, dann wären mehr Leute gekommen", suchten zwei Nachbarn Ausreden. Kurzum: Schon im vergangenen Jahr wurde mangels Helfer und Interesse ein "runder" Geburtstag der "Freiwilligen Feuerwehr" Meddersheim abgesagt. Hintergrund dieser Veranstaltung war es, neue Kameradinnen und Kameraden anzusprechen, die ehrenamtlich etwas für die Allgemeinheit tun. "Dies kam leider nicht so zum Ausdruck, weil das Publikum gänzlich fehlte", bedauerte Jan Hey. Die Feuerwehr Meddersheim bekommt in den nächsten Jahren Probleme mit dem Nachwuchs. Einige aus dem Dorf werden in Merxheim bestens betreut und bilden mit Kirschroth eine schlagkräftige Jugendfeuerwehr. „Die Einsatzzahlen nehmen ständig zu“, so der Wehrführer. „Deshalb ist immer mehr Arbeit von immer weniger Kameraden zu leisten. Die Schmerz- und Leistungsgrenze der Einsatzkräfte ist längst erreicht. Dies darf gerade hier in Meddersheim kein dauerhafter Zustand bleiben", appellierte Hey.



1.Kreis-Feuerwehr-Völkerballturnier in Lauschied

25 Jahre Jugendfeuerwehr- Freundschaft mit Hanau-Mitte 

LAUSCHIED. Die Lauschieder Feuerwehr hatte im August 2010 allen Grund zum Feiern: Die Jugendfeuerwehr wurde 25 Jahre jung, zudem wird in der Besembinder-Gemeinde die einzige Kinder-Feuerwehr (Bambini) in der VG Bad Sobernheim betreut. Ehrungen und Beförderungen standen an. Die 18 Aktiven hatten schon drei sehr brenzlige Einsätze: Ein nächtlicher Autobrand, ein großer Hausbrand in Desloch und ein Gelber-Sack-Schuppenbrand. „Dabei wurde deutlich, dass wir sehr schlagkräftig und topfit sind. Auf unsere Feuerwehr ist Verlass!“, resümierte gestern Bürgermeister Willi Marx. Beim Kommers am Feuerwehrhaus erhielt Ingo Blumenthal für 25 Jahre das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen. Quereinsteiger Micky Tomzik wurde von VG-Beigeordnetem Robert Nicolay per Handschlage verpflichtet, und Frederick Fisher zum Oberfeuerwehrmann befördert. In die 25-Jahr-Feierlichkeiten der Lauschieder Jugendfeuerwehr war kreisweit ein erstes Völkerballturnier dieser Art am Samstagnachmittag auf dem Sportplatz eingebunden.

Bild 2566:  Im Siegestaumel 

Bild 2567: Lauschieder Besem als Lohn! Bild 2568: Packende Spiele

   „Wir wollten, dass viele mitspielen und mitfeiern können“ so die Jugendwarte Hendrik Blum, Klaus Braun, Timo Schappert und Frederick Fisher. Rund um den gepflegten Rasen „An den Birken“ ging am Samstag die Post ab, herrschte Gaudi- und Volksfeststimmung pur: Neun Teams trugen auf zwei Feldern packende Wettkämpfe aus: „Fang doch dem emol de Balle ab!“ rief „Turnmutter“ Lotte Werkheiser (71) enthusiastisch den Mädels vom Lauschieder Turnverein zu. Die kamen gegen die Duchrother Buben mächtig in fahrt und warfen wie beim Scheibenschießen quirlig, treffsicher und wieselflink „die Buben ab“, siegten durch k.o.. „Wir haben die falsche Strategie gewählt“, resignierte Marcus Foster schon früh das Dilemma. In einem packenden Finale siegte die Jugendfeuerwehr Monzingen/Langenthal gegen Merxheim II. Dritter wurde der MV Lauschied, der sich gegen Meisenheim II durchsetzte. Meisenheim I, die Jugendfeuerwehren aus Duchroth und Lauschied sowie die TV-Mädels und Merxheim I folgten auf den Plätzen. Alle erhielten Pokale, die Erstplazierten wertvolle Sachpreise. „Einmalig toll“, lobte Simon Carmin, der dankbar einen Besen, „echtes Lauschieder Kulturgut“, entgegen nahm. VG-Wehrleiter Karlheinz Steinbrecher, Wehrführer Lauschieds Werner Buch und „Ob“ Willi Marx waren voll des Lobes über das begeistert ausgetragene Turnier und die perfekte Organisation. Eine große Hüpfburg war aufgebaut, eine Open-Air Disco gabs, eine Bobbycar-Stadt für die Kinder, und auch ein Stand mit einem Rauchsimulationshaus zog magisch an. Zwei Tage lang waren die Lauschieder gute Gastgeber, der Musik- und Unterhaltungsverein sowie das Jugendorchester umrahmten musikalisch. Gestern Nachmittag waren am Feuerwehrhaus spektakuläre Vorführungen der Truppenübungsplatz-Feuerwehr aus Baumholder unter dem Thema „Fettbrand“ und „Spraydosenexplosion“ zu sehen. Mit von der Partie die Feuerwehrjünger aus Hanau Mitte, zu der seit Jahren Freundschaftsbande gepflegt werden. Die feiern 2011 ihr 150-jähriges Bestehen, sprachen ihre Einladung aus, und dann wird vermutlich ganz Lauschied ins Hessische zum gratulieren aufbrechen. Weitere Infos auf der neuen und umfassenden Webseite: www.feuerwehr-lauschied.de



Nr:2382 + 2383 --Medd-L232 OD

Sekundenschlaf?  So lauteten erste Vermutungen und Gerüchte, als dieser Pkw kurz nach 6 Uhr morgens am 27. Mai 2010 in der OD der L 232 mitten im Weindorf Meddersheim auf die Gegenfahrbahn kam und verunfallte.  Die Polizei regelte den starken Berufsverkehr wenige Meter vor dem Engpass. Glücklicherweise gings glimpflich aus...

Nach der Nachtschicht verunfallt!



SKIMMING....Professionelle Abzocke 2010! 

Vom Polizeipräsidium Mainz informierten Dirk Rothenberger, Maike Pohl und Dirk Hartenberger (v.links) über „Skimming“ in der früheren Volksbank. Ihre Präventionsarbeit und Anschauungsarbeit fiel auf fruchtbaren Boden vieler Interessierter.  

"Skimming"- heißt der englische Begriff für eine Methode, illegal Daten von Kredit-oder Bankkarten auszuspähen. Der Datenklau am Geldautomaten wird immer dreister. Die daten werden dann typischerweise auf einen leeren Kartenrohling aufgebracht, mit dem man zusammen mit der PIN problemlos Bargeld am Geldautomaten abheben kann. Da die Karte im Besitz des Eigentümers verbleibt, bemerkt dies der Kontoinhaber erst auf den Kontoauszügen oder wenn die Bank nach Überziehung des Dispolimits einschreitet. Eine ganz wichtige Voraussetzung für den Umgang mit Zahlungskarten ist und bleibt die sorgfältige Handhabung von PIN und Kartendaten.
Tipps: 1. Geben Sie NIE ihre PIN an Dritte weiter. Sie geht grundsätzlich NIEMAND etwas an.

2. Beobachten Sie bereits vor dem Geldabheben ihr Umfeld genau. Seien Sie sich bewusst der Risikosituation. Geldautomaten locken Diebe an wie Motten das Licht! 

3. Wenn Fugen oder Aufsätze zu sehen sind, rütteln Sie durchaus einmal daran. Löst sich etwas, entfernen Sie sich vom Automaten. Gehen Sie in dem Falle davon aus, dass Sie beobachtet werden. Verständigen Sie die Polizei und nehmen Sie nichts mit oder an sich! Zentraler Sperrnotruf: 116 116

4. Sorgen Sie selbst persönlich und bestimmt dafür, dass aufdringliche Personen auf Distanz bleiben!

5.Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie die Hand oder Geldbörse als Sichtschutz dicht über die Tastatur halten und gegf. ihre Geheimzahl blind eintippen. Erschweren Sie ein Ausspähen erheblich!  

6.Befolgen Sie keine Hinweisschilder, keine Aufforderungen, prüfen Sie öfters ihren Kontostand. 

7. Benutzen Sie als Türöffner am besten eine andere Karte mit Magnetstreifen! Geben Sie beim Bezahlen NIE ihre PIN bekannt, achten Sie immer auf Rückgabe der eigenen Zahlungskarte.


Autofahrer aufgepasst! In der Winterzeit ist plötzlich auftretende Straßenglätte keine Seltenheit, auch wenn es am Wochenende wieder warm werden soll. Viel Glück im Unglück hatte gestern Morgen gegen 7.30 Uhr eine Pkw-Fahrerin auf der L182 zwischen den Horbachsmühlen (Heimweiler) und Kirn. Wegen Straßenglätte kam die junge Audifahrerin in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete in einem angrenzenden Acker. Sie blieb unverletzt, Mehrere Wehren aus Kirn und den Nachbargemeinden wurden alarmiert. Mehrere Unfälle wurden gestern Morgen innerhalb einer Stunde gemeldet…. (Bild 1995- Dezember 2009)

HEYLIVE PRESSESCHAU

Rundum informiert - Neuigkeiten aus  dem Blätterwald - ALLES auf einen Blick!  Momentaufnahmen  Die Welt ist bunt, und das kommentieren wir!

DEMNÄCHST: Woche für Woche!

 

Senden Sie uns eine E-Mail: info@heylive.de